Suche
Close this search box.

Wann senkt sich die Brust nach OP?

Schönheitschirurg München » Brust OP München » Wann senkt sich die Brust nach OP?

Mit ein bisschen Geduld zum perfekten Ergebnis - So schnell senkt sich die Brust nach der OP

Ob Brustvergrößerung mit Implantaten oder eine Bruststraffung – jede Brust-OP  steigert Ihr Wohlbefinden und Ihre Lebensqualität. Da ist es mehr als verständlich, dass Sie dem finalen Ergebnis mit Spannung entgegenfiebern! Bis es jedoch so weit ist, müssen Sie sich ein wenig gedulden, da die Brust, beziehungsweise die Implantate eine Weile brauchen, bis sie sich gesenkt und ihre endgültige Position eingenommen haben.

Dr. Wallstein begleitet und betreut Sie selbstverständlich auch während dieser Zeit und steht Ihnen bei der Nachsorge jederzeit für Fragen zur Verfügung! Er überwacht den Heilungsverlauf und das Operationsergebnis, damit Sie schon bald mit frischem Selbstbewusstsein in Ihr neues Leben starten können.

Die folgende Übersicht kann Ihnen erste Anhaltspunkte liefern, wie schnell mit einem endgültigen Ergebnis zu rechnen ist. Die genauen Abläufe sind jedoch individuell verschieden und können je nach Operation und Heilungsverlauf variieren.

Wann senkt sich die Brust nach der OP und wann kann ich mit dem endgültigen Ergebnis rechnen?

Unmittelbar nach der Brust-OP

Implantate werden häufig etwas höher platziert, als ihre endgültige Position vorsieht. Das liegt daran, dass die spätere Absenkung der Implantate / Brust schon beim Einsetzen eingeplant wird. Nach dem Eingriff reagiert der Körper auf die neu eingesetzten Implantate und die Straffung des Gewebes mit leichten Rötungen und Schwellungen. Diese können dazu führen, dass die eingesetzten Implantate anfänglich höher sitzen. Sobald jedoch die Schwellungen nachlassen, beginnen die Implantate sich in die speziell für sie geschaffenen Taschen zu bewegen und mit dem umliegenden Gewebe zu verwachsen.

Ein kleiner Hinweis zur Linderung: Um das Abklingen der Schwellungen zu fördern, empfiehlt sich behutsames Kühlen. Ideal sind Kühlpads, die Sie in ein Tuch einwickeln und dann drei Mal täglich für ungefähr 20 Minuten auflegen. Das hilft, die Schwellungen an der Brust schneller zu reduzieren und den Heilungsprozess zu unterstützen.

 

In den ersten 1-2 Monaten

Einige Tage nach dem Eingriff werden Sie feststellen, dass die anfänglichen Wundschmerzen allmählich abnehmen und die Schwellungen deutlich zurückgehen. Es kann vorkommen, dass eine Brust stärker oder länger geschwollen ist als die andere. Dies ist jedoch kein Grund zur Beunruhigung, denn solche Ungleichheiten in der Schwellung sind nicht ungewöhnlich und gleichen sich in der Regel im weiteren Verlauf aus.

Um den Heilungsprozess positiv zu unterstützen und das bestmögliche Ergebnis zu erzielen, ist das Tragen eines speziellen Kompressions-BHs wichtig. Dieser BH hilft nicht nur, das Auftreten von Schwellungen zu minimieren. Er unterstützt die Implantate auch dabei, sich optimal zu positionieren, damit die Ihre Brust mit der Zeit eine harmonische und natürliche Form annimmt.

 

Nach 3-6 Monaten

Der Absenkprozess setzt sich weiter fort und die Implantate erreichen nach und nach ihre ideale Position. Hier integrieren sie sich harmonisch in das umliegende Brustgewebe und beginnen langsam fest mit ihm zu verwachsen. Die Dauer dieses Prozesses kann variieren und hängt von verschiedenen Faktoren ab. Dazu zählen die individuelle Beschaffenheit des Brustmuskels und die Elastizität des umgebenden Gewebes. Trotz dieser schrittweisen Entwicklung werden Sie bemerken, dass Ihre Brust sich schon jetzt weicher anfühlt und natürlicher aussieht.

 

Nach 6-12 Monaten

Dank der guten Nachsorge und des kontinuierlichen Tragens des Kompressions-BHs über den empfohlenen Zeitraum hinweg haben die Implantate nicht nur ihre endgültige Position eingenommen, sondern sind auch mit dem umliegenden Gewebe verwachsen und dadurch sehr stabil. Die postoperativen Schwellungen sind ebenfalls vollständig zurückgegangen. Dadurch präsentiert sich Ihre neue Brust in ihrer endgültigen Form und Größe. Sie können nun wieder BHs nach Ihrem Geschmack tragen und Ihr neues Aussehen genießen.

FAQ zum Thema Brustabsenkung nach der OP

Ja, das ist normal. Die Implantate sitzen unmittelbar nach der Brust-OP höher, werden sich jedoch mit der Zeit absenken, wenn sich Muskeln und Gewebe entspannen und die Heilung ihren Verlauf nimmt.
Solange die Implantate nach der Operation noch nicht mit dem Brustgewebe verwachsen sind, senken sie sich etwas ab. Gleichzeitig bilden sich die operationsbedingten Schwellungen zurück. Erst wenn all das abgeschlossen ist, ist das Implantat an seiner endgültigen Position und das Ergebnis sichtbar. Bis dahin kann es jedoch einige Wochen bis Monate dauern.
Normalerweise beginnt die Schwellung schon innerhalb der ersten Tage und Wochen nach der Operation abzuklingen. Bis sie jedoch vollständig verschwunden ist, ist etwas Geduld gefragt. Denn bis dahin können - je nach Eingriff und Heilungsverlauf - einige Monate vergehen.

Das Absenken der Implantate bis zur endgültigen Position ist von verschiedenen Faktoren abhängig und braucht deshalb eine gewisse Zeit. Sie können den Heilungsverlauf und auch das Operationsergebnis unterstützen, indem Sie die Anweisungen zur Nachsorge genau befolgen. Dies gilt für das Tragen eines Kompressions-BHs ebenso wie für die Narbenpflege und die regelmäßigen Kontrolluntersuchungen bei Dr. Wallstein.

Übersicht
Für eine unverbindliche persönliche Beratung heißen Dr. Wallstein und sein Team Sie jederzeit Herzlich Willkommen!