Schamlippen­ver­klei­ne­rung in München

Schamlippenverkleinerung – Ästhetik im Intimbereich

Für ein ästhetisches Äußeres und ein positives Körpergefühl spielt bei vielen Frauen die Zufriedenheit mit dem eigenen Intimbereich eine wichtige Rolle. Hier sind es vor allem die inneren Schamlippen und der Klitorismantel, die als unästhetisch empfunden werden, wenn sie über die äußeren Schamlippen hinausreichen. Der Grund dafür kann anlagebedingt sein, der Intimbereich verändert sich jedoch auch durch Schwangerschaften und mit zunehmendem Alter. Operationen im Intimbereich gehören daher in der plastisch-ästhetischen Chirurgie längst zum Alltag; es handelt sich dabei um relativ kleine Eingriffe, die jedoch für die Psyche, das körperliche Wohlbefinden und auch das Sexualleben eine große Wirkung entfalten.

Warum ein Eingriff im Intimbereich?

Vielfach kommt der Wunsch einer Schamlippenverkleinerung nach Schwangerschaften auf, wenn sich die Vagina stark verändert hat. Deshalb gehört der Eingriff auch in das umfassende Schönheitsprogramm des Mommy Makeovers. Neben ästhetischen kann es jedoch auch funktionale Gründe für eine Verkleinerung der Schamlippen geben. So beklagen manche unsere Patientinnen Probleme bei Sportarten wie Fahrradfahren und Reiten, weil die inneren Schamlippen dabei wund werden und schmerzen. Auch beim Geschlechtsverkehr kann es zu Problemen und zu Schamgefühlen kommen, wenn die Schamlippen sich nach innen schlagen. Hier kann die plastisch-ästhetische Chirurgie mit einem kleinen Eingriff Abhilfe schaffen.

Ablauf der OP

Im Vorfeld des Eingriffs wird Ihr Anliegen bei einem umfassenden Beratungsgespräch mit Dr. Wallstein in seiner Praxis in München erörtert und der Ablauf der OP erklärt. Für die Verkürzung der Schamlippen gibt es verschiedene Methoden; die von Dr. Wallstein favorisierte ist die direkte Entfernung des Hautüberschusses. Dafür wird der Überschuss zunächst bei parallel liegenden Beinen präzise eingezeichnet. Anschließend unterspritzt der Arzt ein lokales Betäubungsmittel und umschneidet den betroffenen Bereich. Schließlich wird der Hautüberschuss mit einem stromführenden Stift entfernt – das hat den Vorteil, dass die Gefäße sofort verödet werden. Anschließend wird die Wunde mit feinstem, selbstauflösenden Faden genäht, sodass ein späteres Fadenziehen entfällt. Eine Narbe wird nach Abheilung der Wunde kaum zu erkennen sein, weil der Schnitt genau auf dem Scheitelpunkt der Schamlippe platziert wird.

 

Dieselbe Methode wird auch bei einem zu langen Klitorismantel eingesetzt; innere Schamlippen und Klitorismantel können auch in einem Eingriff gekürzt  werden.

Nach der OP

Wunden der Schleimhaut im Schambereich verheilen außerordentlich schnell und gut. Sehr wichtig ist dafür jedoch die Hygiene – der Intimbereich sollte in den ersten Tagen nach jedem Toilettengang abgeduscht oder mit klarem Wasser überspült werden. Während Sie also im Grunde bereits am nächsten Tag wieder arbeitsfähig sind, sollten  Sie sicherstellen, dass es Möglichkeiten für diese Hygienemaßnahmen gibt. Über die Wiederaufnahme von sportlichen Aktivitäten und Geschlechtsverkehr wird beim Nachsorgetermin entschieden.

Übersicht
Für eine unverbindliche persönliche Beratung heißen Dr. Wallstein und sein Team Sie jederzeit Herzlich Willkommen!