Suche
Close this search box.

Augenlidstraffung
in München

  • Einsatz minimalinvasiver Techniken für sanfte Behandlungen
  • Durchführung in lokaler Betäubung oder Vollnarkose
  • Flexible Behandlungsoptionen: Ambulant oder stationär möglich

Schönheitschirurg München » Kopfbehandlungen München » Augenlidstraffung München

Augenlidstraffung für einen frischen Blick

Sind Sie es leid, dass Ihr Blick durch schwere oder hängende Augenlider müder und älter wirkt, als Sie sich fühlen? Eine Augenlidstraffung in München kann hier eine wirkungsvolle Lösung sein. Der ästhetische Eingriff zielt darauf ab, überschüssige Haut, Fett und gegebenenfalls Muskelgewebe im Bereich der Augenlider zu entfernen oder umzuverteilen, um Ihnen zu einem frischeren und jugendlicheren Aussehen zu verhelfen. Mit einer sehr narbenschonenden Technik und einem Auge fürs Detail hilft Dr. Wallstein Ihnen, die natürliche Schönheit Ihrer Augen wieder zum Vorschein zu bringen. Vereinbaren Sie am besten direkt einen Termin für ein unverbindliches Beratungsgespräch in unserer Praxis in München.
Was ist eine Augenlidstraffung?

Bei der Augenlidstraffung handelt es sich um einen chirurgischen Eingriff, der darauf abzielt, das Erscheinungsbild der Augenlider zu optimieren. In den meisten Fällen soll eine optische Verbesserung erzielt werden, in einigen Fällen geht es aber auch um funktionale Probleme, die mithilfe einer Augenlidstraffung in München behoben werden sollen. Bei dem Eingriff werden in der Regel überschüssige Haut und/oder Fett- und Muskelgewebe entfernt. Unabhängig davon kann eine Straffung der Augenlider auch zur Glättung von feinen Linien und Falten um den Bereich der Augen herum beitragen.

Eine Augenlidstraffung kann am oberen und am unteren Augenlid durchgeführt werden – je nach Ausgangszustand und gewünschtem Ergebnis. Bei der Oberlidstraffung wird die überschüssige Haut entfernt, die über das Augenlid fällt. Dies ist ein typischer Eingriff zur Entfernung von unliebsamen Schlupflidern. Die OP kann aber auch dazu beitragen, das Sichtfeld zu vergrößern, das durch die überschüssige Haut auf den oberen Augenlidern eingeschränkt ist. Die Unterlidstraffung zielt dagegen darauf ab, überschüssige Haut und Fett unter den Augen (sogenannte „Tränensäcke“) zu entfernen, die den Bereich um die Augen oft geschwollen und müde wirken lassen.

Dr. Wallstein bietet die Augenlidstraffung in München in beiden Varianten an. In der Praxis können Sie sowohl eine Oberlidstraffung als auch eine Unterlidstraffung vornehmen lassen. Gerne berät Sie Dr. Wallstein in einem unverbindlichen Gespräch, welche Form der Augenlidstraffung bei Ihnen zum gewünschten Ergebnis führt. Für die Auswahl der richtigen Behandlung ist es wichtig zu wissen, was genau Sie stört und welche Gründe Sie für die Augenlidstraffung in München haben.

Gründe für eine Augenlidstraffung

Es gibt sowohl medizinische als auch ästhetische und psychologische Gründe, die für eine Augenlidstraffung sprechen. In den meisten Fällen sind es optische Beweggründe, die sowohl Frauen als auch Männer mit dem Wunsch nach einer Augenlidstraffung zu uns führen. Viele Menschen empfinden überschüssige Haut, Fettansammlungen oder Schlupflider an den oberen Augenlidern sowie Tränensäcke an den unteren Lidern als ästhetisch störend. Denn diese Merkmale können das Gesicht müde, traurig oder älter erscheinen lassen. Durch die Entfernung von überschüssigem Gewebe und die Straffung der Haut zielt die Augenlidstraffung in München darauf ab, die Augenpartie zu verjüngen, sodass Ihr Erscheinungsbild frischer und wacher wirkt.

Unzufriedenheit mit dem optischen Erscheinungsbild kann sich negativ auf das Selbstbewusstsein und Selbstwertgefühl auswirken. Das gilt auch oder gerade für die jederzeit im Blickfeld befindliche Augenpartie. Denn das Erscheinungsbild der Augen trägt viel zur Ästhetik des Gesichts bei und ist deshalb für den Gesamteindruck sehr wichtig. Eine Augenlidstraffung kann das optische Erscheinungsbild der Augenpartie und damit auch das Selbstbild positiv beeinflussen und zu einem gesteigerten Selbstbewusstsein führen.

In seltenen Fällen sind es medizinische Gründe, die den Ausschlag für eine Augenlidstraffung geben. Bei manchen Personen ist die überschüssige Haut der oberen Augenlider so ausgeprägt, dass sie das Sichtfeld einschränkt. Das kann nicht nur das ästhetische Empfinden beeinträchtigen, sondern auch praktische Alltagsaktivitäten wie Lesen, Autofahren und die Nutzung digitaler Geräte erschweren. Bei der Oberlidstraffung wird das überschüssige Gewebe entfernt, das die Sicht blockiert und damit das Sehfeld – und die Lebensqualität – deutlich verbessert.

Voraussetzungen für eine Augenlidstraffung

Damit die Augenlidstraffung in München erfolgreich verläuft, ist es wichtig, dass bestimmte Grundvoraussetzungen erfüllt sind. Sie sollten an keinen schwerwiegenden Augenerkrankungen leiden, die das Ergebnis der Operation beeinträchtigen können. Hierzu gehören zum Beispiel Glaukom oder akute Augenentzündungen.
Auch sollte Ihr allgemeiner Gesundheitszustand gut sein. Bei chronischen Erkrankungen wie Diabetes oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen oder auch bei bestimmten Medikamenten können gegebenenfalls Anpassungen erforderlich sein. Deshalb informieren Sie bitte Dr. Wallstein schon im Vorgespräch zur Augenlidstraffung in München über eventuelle Vorerkrankungen oder Medikamente, die Sie regelmäßig einnehmen.
Dr. Wallstein erläutert Ihnen im Rahmen des Vorgesprächs ausführlich die Möglichkeiten, die sich aus einer Augenlidstraffung ergeben und kann Ihnen Vorher-Nachher-Bilder von anderen Patienten zeigen.

Mögliche Risiken und Komplikationen der Augenlidstraffung

Jede Operation birgt gewisse Risiken. Das gilt auch für die Augenlidstraffung. Zu den allgemeinen Operationsrisiken gehören Blutergüsse, Blutungen, Infektionen und Wundheilungsstörungen. Bei einer fachgerechten Durchführung der Augenlidstraffung in München durch einen erfahrenen Chirurgen wie Dr. Wallstein unter Einhaltung höchster Hygiene- und Qualitätsstandards sind diese Risiken allerdings sehr gering.

Das gleiche gilt auch für die spezifischen Risiken, die mit einer Augenlidstraffung einhergehen. In der ersten Zeit nach der Operation können die Augen oft trockener sein als zuvor. Diese Trockenheit ist in der Regel jedoch vorübergehend und klingt nach 1-2 Tagen von selbst wieder ab, sofern sie auftritt. Sollte es zu einer Bindehautentzündung kommen, lässt sich diese mit handelsüblichen Medikamenten gut behandeln.
Bitte nehmen Sie die Termine zur Nachuntersuchung wahr, damit Dr. Wallstein eventuelle Auffälligkeiten im Heilungsverlauf direkt erkennen und entsprechend behandeln kann. Komplikationen bei einer Augenlidstraffung sind erfahrungsgemäß jedoch sehr selten.

In den meisten Fällen verläuft die Heilung reibungslos und Sie können nach einer Woche wieder leichte Tätigkeiten aufnehmen und nach 2-3 Wochen auch wieder mit Sport beginnen.

Für eine Augenlidstraffung ist nicht zwingend eine Vollnarkose nötig. Der Eingriff kann theoretisch auch unter lokaler Betäubung durchgeführt werden. Welche Betäubung Dr. Wallstein empfiehlt, hängt von verschiedenen Faktoren ab, wie zum Beispiel der Art und dem Umfang des Eingriffs. Aber auch Ihre eigenen Präferenzen werden natürlich berücksichtigt. Besprechen Sie mit Dr. Wallstein Ihre Wünsche und wie sich diese am besten realisieren lassen. Das gilt nicht nur für die Behandlung selbst, sondern auch für die Betäubung.
Bei einer Augenlidstraffung entfernt Dr. Wallstein überschüssige Haut und Gewebe vom Augenlid. Dieses Gewebe wächst nicht nach, weshalb das Operationsergebnis eigentlich dauerhaft ist. Da die natürliche Hautalterung jedoch weiter fortschreitet und unter anderem dazu führt, dass die Haut erschlafft, kann sich auch das Ergebnis der Augenlidstraffung im Laufe der Zeit verändern. Erfahrungsgemäß hält es je nach Hautbeschaffenheit und Lebensstil im Durchschnitt 10-15 Jahre. Falls gewünscht, kann nach dieser Zeit erneut eine Augenlidstraffung in München durchgeführt werden. Dr. Wallstein berät Sie gerne, wann welcher Eingriff am besten geeignet ist, um das Ergebnis dauerhaft aufrechtzuerhalten oder zu optimieren.
Die Kosten für die Augenlidstraffung in München hängen von dem jeweiligen Ausgangszustand, dem gewünschten Ergebnis und dem daraus resultierenden Behandlungsaufwand ab. Deshalb können die Kosten von Person zu Person variieren. Selbstverständlich erhalten Sie aber nach dem persönlichen Beratungsgespräch mit Dr. Wallstein und der Voruntersuchung ein individuelles Angebot mit Ihrem Behandlungsplan und den Behandlungskosten. Diese umfassen alle Kosten, die für diesen Eingriff anfallen, denn Dr. Wallstein legt großen Wert auf Transparenz.
Grundsätzlich übernimmt die Krankenkasse nur Kosten für medizinisch notwendige Behandlungen. Die Augenlidstraffung in München wird in der Regel aus ästhetischen Gründen durchgeführt, weshalb die Krankenkasse den Eingriff nicht bezahlt. Sollte die Augenlidstraffung doch aus medizinischen Gründen durchgeführt werden, ist eine Kostenübernahme durch die Versicherung theoretisch möglich. Hierfür muss die medizinische Notwendigkeit jedoch von einem Augenarzt bestätigt werden. Für eine Augenlidstraffung in München bei Dr. Wallstein ist eine kassenärztliche Abrechnung jedoch nicht möglich.
Übersicht
Für eine unverbindliche persönliche Beratung heißen Dr. Wallstein und sein Team Sie jederzeit Herzlich Willkommen!